03 Designmesse (2008)

5,00  *

03 Designmesse (2008)

Gestaltung im Alltag – und ein Blick auf das staatstragende Mode-Design

Die dritte Designmesse im Museum der Frauen wird es wieder zeigen, was die Frauen mögen, was sie mögen sollen, welches die geheimen Botenstoffe sind unf wofür sie tatsächlich in die Börse greifen. Weil das Frauenmuseum vor 1981 als Kaufhaus für Haushaltswaren gebaut war, ist es geradezu eine historische Pflicht, gelegentlich auf die eigene Funktion und Hausgeschichte zurückzugreifen. […]

Die Musterwelt der 60er und 70er Jahre war in Braun-Beige-Orange noch voll im Gange, und jede Tür, Heizung, Fenster und Betondecke waren in Haselnussbraun gehalten. Gegen das schauerliche Braun kämpfte die erste Museumsgruppe noch Jahre an. […]

Das sieht auf der Designmesse schon ganz anders aus: die Farbe der Kreationen leuchten, kein Kleid kommt von der Stange oder einem Billiglohnland…“

Vorwort: Marianne Pitzen, Direktorin des Frauenmuseum Bonn

Herausgeberinnen: Gudrun Angelis, Marianne Pitzen
Kuratorium: Claudette Meier-Wuille, Marianne Pitzen, Ellen Sinzig

20 vorrätig

Artikelnummer: kt-00001-2-1-1-1-1-1-6-1-1-1-1-1-1-1-1-1-1-1-1-1-1-1 Kategorien: , Schlagwörter: , , , , , , ,

Beschreibung

03 Designmesse (2008)

Gestaltung im Alltag – und ein Blick auf das staatstragende Mode-Design

Die dritte Designmesse im Museum der Frauen wird es wieder zeigen, was die Frauen mögen, was sie mögen sollen, welches die geheimen Botenstoffe sind unf wofür sie tatsächlich in die Börse greifen. Weil das Frauenmuseum vor 1981 als Kaufhaus für Haushaltswaren gebaut war, ist es geradezu eine historische Pflicht, gelegentlich auf die eigene Funktion und Hausgeschichte zurückzugreifen. […]

Die Musterwelt der 60er und 70er Jahre war in Braun-Beige-Orange noch voll im Gange, und jede Tür, Heizung, Fenster und Betondecke waren in Haselnussbraun gehalten. Gegen das schauerliche Braun kämpfte die erste Museumsgruppe noch Jahre an. […]

Das sieht auf der Designmesse schon ganz anders aus: die Farbe der Kreationen leuchten, kein Kleid kommt von der Stange oder einem Billiglohnland…“

Vorwort: Marianne Pitzen, Direktorin des Frauenmuseum Bonn

Herausgeberinnen: Gudrun Angelis, Marianne Pitzen
Kuratorium: Claudette Meier-Wuille, Marianne Pitzen, Ellen Sinzig

ISBN: 978-3-940482-08-2

 

 

Messen im Frauenmuseum – die Kataloge

Von 1984 bis 2015 diente das Frauenmuseum als Plattform für insgesamt 25 Kunstmessen. Die aus diesem Anlass entstandenen Kataloge nehmen Sie mit auf eine spannende Zeitreise.
Es ist eine einmalige Dokumentation über 30 Jahre, die das breite Spektrum zeitgenössischer Kunst von Frauen in ganz Deutschland, zunehmend aber auch weltweit erfasst.
In jedem Katalog finden Sie ca. 60 hochwertige Abbildungen von Arbeiten der anwesenden Künstlerinnen nebst einer kurzen Beschreibung der Kunstwerke.

Einleitende Beiträge von Marianne Pitzen, Valentine Rothe, Renate Hendricks und anderen runden diese Zeitreise ab. Sie greifen jeweils aktuelle Themen auf und setzen Kunst in Beziehung zu Kommerz, Politik, Gesellschaft und Öffentlichkeit. Seit 2006 wird zu diesem Anlass der Valentine Rothe Preis zur Förderung junger Künstlerinnen verliehen.

Zu unserer Freude können wir Ihnen ein Stück Geschichte zum Anfassen bieten. Die Kunstmesse-Kataloge bieten einen Überblick über die Entwicklung der Veranstaltung und der Kunst seit 1984.

Alle Kataloge könne im Archiv des Frauenmuseum Bonn eingesehen werden.

Katalog 1, 2, 4, 8, 9, 10, 11 und 25 stehen nicht mehr zum Verkauf verfügbar.

Neben der Kunstmesse gab es zwei weitere Messe-Reihen, welche sich der angewandten Kunst und dem Design widmeten, die „Designmesse“ 1 – 5 von 2005 bis 2010 und die „Femme“ 1 – 6 von 2011 – 2016.

 

 

Zusätzliche Informationen

Gewicht 0,3 kg